» » Leben mit Diabetes – praktische Schritte

Leben mit Diabetes – praktische Schritte

Unabhängig davon, in welchem ​​Alter Sie mit Diabetes diagnostiziert werden oder welche der beiden Arten Sie haben, hilft es, einige Bewältigungsstrategien zu haben. Das Leben mit Diabetes kann eine Herausforderung sein, aber es muss Sie nicht im Stich lassen. Hier sind einige praktische Schritte für das Leben mit Diabetes.

Verbindung mit anderen
Eine der hilfreichsten Dinge, die Sie tun können, ist, ein Teil der Diabetes-Community in Ihrer Nähe zu sein. Du wirst lernen, dass du nicht alleine bist; Sie werden wahrscheinlich wertvolle Informationen, Tipps und Literatur erhalten und Sie werden über bevorstehende Veranstaltungen, Retreats und Camps erfahren.

Dies kann für Kinder hilfreich sein, die sich in eine Peer-Gruppe einfügen möchten, aber nicht sicher sind, wie oder ob andere sie akzeptieren, oder für Erwachsene, die sich in ihrem Zustand isoliert fühlen. Es hilft viel, nur zu wissen, dass es andere gibt, die verstehen, wie es ist.

Gruppe gründen
Wenn Sie keine lokale Unterstützungsgruppe für Diabetiker haben, ziehen Sie in Erwägung, eine zu gründen. Mitglieder können sich in Ihrem Haus oder an einem lokalen Ort treffen, und Sie können soziale Netzwerke oder eine Website einrichten, um in Kontakt zu bleiben. Sie können Ausflüge, Zusammenkünfte, Besprechungen usw. planen und Ihre Gruppe über Ereignisse auf dem Laufenden halten.

Die Kontrolle übernehmen
Während regelmäßige Besuche bei Ihrem Arzt wichtig sind, müssen Diabetiker letztlich für ihre tägliche Pflege selbst verantwortlich sein. Sie müssen lernen, Ihren eigenen Blutzucker zu nehmen und Ihr eigenes Insulin zu verabreichen, und nur Sie wissen, wenn sich etwas “aus” anfühlt. Es liegt an Ihnen, ein Trainingsprogramm zu implementieren und die richtigen Lebensmittel zu essen. Lernen Sie diese grundlegende Wahrheit – Sie sind verantwortlich für die Verwaltung Ihrer Diabetes – kann etwas Stress aus dem Leben mit dieser Bedingung nehmen.

Gib dich nicht auf
Für diejenigen mit Typ-II-Diabetes oder für Eltern von Kindern, die Typ I haben, kann es verlockend sein, in das Selbstbeschuldungsspiel verwickelt zu werden. Die Entwicklung von Typ-II-Diabetes kann in der Tat mit bestimmten Lifestyle-Entscheidungen verbunden sein, aber es ist nicht unbedingt so; Und selbst wenn es so ist, müssen Sie vorwärts gehen und in einen gesunden Lebensstil eintreten.

Eltern, deren Kind oder Kinder Typ I haben, können sich selbst beschuldigen – Mütter können sich über etwas Sorgen machen, was sie während der Schwangerschaft getan haben, oder darum, ob ihr Kind vor der Diagnose viel Zucker essen soll. Keine dieser Vorwürfe ist notwendigerweise sogar zutreffend! Es verschwendet Zeit und Energie, um sich Sorgen zu machen, also konzentrieren Sie sich darauf, vorwärts zu kommen und von hier aus das meiste aus dem Leben herauszuholen. Dies könnte der Beginn einer Möglichkeit zur Selbstverbesserung und Selbstkontrolle sein.

Einen Plan haben
Mit einem Plan können Sie in einer bestimmten Situation die Kontrolle behalten und das Beste aus Partys und Urlauben herausholen. Entscheiden Sie im Voraus, wie Sie mit Fest- und Party-Leckereien umgehen, damit Sie nicht jedes Mal auf die Füße kommen müssen, wenn Ihnen ein Leckerbissen angeboten wird.