» » Tipps zur Prävention von Diabetes

Tipps zur Prävention von Diabetes

Diabetes ist ein wachsendes Problem. Wenn Sie in Ihrer Familie Diabetes haben oder anderweitig gefährdet sind, ist es sinnvoll, einige vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Typ II Diabetes ist die am meisten vermeidbare Form der Krankheit. Hier sind einige Tipps, die helfen können, Diabetes in Ihrem Leben zu verhindern.

Richtige Diät – Nahrungsmittel, die Diabetes verhindern können
Viele Quellen weisen darauf hin, dass eine Ernährung mit Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln wichtig ist, um Diabetes vorzubeugen. Andere Nahrungsmittel, die helfen können, den Blutzucker zu stabilisieren und Sie daran zu hindern, ausgewachsenen Diabetes zu entwickeln, sind:

* Magnesium-reiche Nahrungsmittel wie schwarze Bohnen, Spinat und Mandeln sollen helfen, Diabetes zu verhindern. Interessanterweise sind Diabetiker oft Mangel an Magnesium, Quellen sagen.

* Zwiebeln und Knoblauch sind natürliche Blutzuckerregler. Schwarze Bohnensuppe mit Knoblauch oder schwarzen Bohnen Burger mit Zwiebeln wäre großartig!

* Stevia ist ein sehr süßes, kalorienfreies Kraut; Der Extrakt wird oft in Lebensmittelgeschäften und Naturkostläden als Süßstoff verkauft. Es kann auch den Blutzucker senken, so dass es eine gute Wahl für diejenigen mit vordiabetischen Zuständen ist oder diejenigen, die den Ausbruch von Diabetes verhindern wollen.

Übung
Es ist wichtig für alle, aber für diejenigen, die Diabetes verhindern wollen, ist Bewegung besonders wichtig. Zum einen neigt kräftige Aktivität dazu, den Blutzucker zu senken. Zum anderen führt Übung in der Regel zu Gewichtsverlust, wenn es regelmäßig und richtig ausgeübt wird. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts ist der Schlüssel zur Diabetesprävention.

Nur für den Fall …
Es gibt einige mögliche vorbeugende Maßnahmen, die Sie kontrovers treffen können, oder zumindest die Jury ist immer noch nicht in der Lage, ob diese Maßnahmen wirksam sind oder nicht. Wenn es sich jedoch um gesunde Maßnahmen handelt, könnte es sich lohnen, Vorsicht walten zu lassen und sie auch dann umzusetzen, wenn ihre Wirksamkeit gegen Diabetes ungewiss ist. Einige Beispiele für diese Art der Prävention sind:

* Stress reduzieren, sei es durch Dehnung, Meditation, Gebet oder andere Formen der Stressreduktion. Einige Studien deuten darauf hin, dass chronischer Stress Ihr Risiko für die Entwicklung von Diabetes erhöhen kann.

Reduzieren von Bluthochdruck kann auch dazu beitragen, Diabetes zu verhindern. Diese beiden Zustände existieren oft zusammen, und Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Bluthochdruck sogar den Beginn von Diabetes auslösen kann. Deinen Blutdruck unter Kontrolle zu halten, ist sowieso eine gesunde Sache, also kannst du wirklich nicht verlieren.

* Hochfructose-Maissirup, dieser Süßstoff, den wir alle gerne hassen, kann oder kann nicht an der Entwicklung von Diabetes beteiligt sein. Es ist vielleicht kein Problem mehr als weißer Zucker. Noch einmal, Schneiden HFCS aus Ihrer Ernährung ist keine gefährliche Sache zu tun und kann sogar gesünder sein, so ist es eine Win-Win-Situation, wenn Sie es aus irgendeinem Grund aus Ihrer Ernährung schneiden.

* Transfette und gesättigte Fette sind normalerweise in der “nicht essen” -Liste für diejenigen enthalten, die Diabetes verhindern wollen. Es wurde vorgeschlagen, dass diese Arterien verstopfenden Fette Symptome des Typ-II-Diabetes verschlimmern oder sogar auslösen können.